ZEIT BANK CZASU – ein deutsch-polnischer Energietauschgipfel

Eine grenzüberschreitende Timebank lädt zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch ein.

23. und 24. Februar 2018 nach Slubfurt – Slubice/ Frankfurt (Oder)

Die Stadt „Słubfurt“ gibt es nicht, bzw. es gibt sie doch…
Im Jahre 1999 haben wir begonnen, die Grenze zwischen den beiden Städten Frankfurt (Oder) und Słubice verschwinden zu lassen und seitdem leben wir eine neue gemeinsame deutsch-polnische Stadt, die wir „Słubfurt“ nennen.
Wir sind engagierte BürgerInnen beider Städte, die quasi im Modellversuch diesen neuen Stadtraum gestalten. 2009 haben wir unser eigenes „Parlament“ gegründet und 2013 haben wir mit der „ZeitBankCzasu“ unsere eigene Energietauschwährung eingeführt.
Das klingt fantastisch, aber bisher ist es uns nicht gelungen, sie so richtig lebendig werden zu lassen.

Aus diesen Gründen haben wir die Idee zu diesem Energietauschgipfel entwickelt und möchten Euch herzlich einladen, Euch mit uns auszutauschen, Eure eigene Timebank vorzustellen und mit uns gemeinsam Best Practices und Probleme zu diskutieren.

Für ein Impulsreferat konnten wir Herrn Dr. Grzegorz Sobiecki von dem “Kolegium Nauk o Społeczeństwie” (Collegium für Gesellschaftswissenschaften) aus Warschau gewinnen. Im Januar/Februar 2017 hat er Untersuchungen zu Timebanks und anderen Alternativwährungen in Polen, Europa und weltweit durchgeführt und wir haben ihn darum gebeten, seine Forschungsergebnisse auf anschauliche Weise mit uns zu teilen.

Anschliessend wollen wir je eine Timebank von polnischer und deutscher Seite einladen, sich vorzustellen und anschliessend in Arbeitsgruppen an verschiedenen Fragestellungen arbeiten, die sich aus der Thematik ergeben.

Programm:

  • Freitag, 23.02.18 (Słubicer Kulturhaus SMOK)
    18:00 – Film „Nowa Amerika“
    19:30 – Energietauschbörse, „Słubfurter Neujahrsempfang“
  • Samstag, 24.02.18 (Collegium Polonicum)
    10:00 – Begrüßung, Einführung
  • 10:20 – Vortrag Dr. Grzegorz Sobiecki
    11:00 – Diskussion
  • 11:15 – Pause
  • 11:45 – Vortrag ZeitBankCzasu PL
    12:15 – Diskussion
  • 12:30 – Vortrag ZeitBankCzasu DE
    13:00 – Diskussion
  • 13:15 – Mittagessen
  • 14:00 – Arbeitsgruppen
  • 15:00 – Präsentation der Ergebnisse
  • 16:00 – Diskussionen, Planungen, Beschlüsse

FINISSAGE

Veranstalter: Słubfurt e.V. | Stow. Lebuser Ziemia

Partner: KuWi-Praxisseminar an der Europa-Universität Viadrina (Leitung: Michael Kurzwelly)

Projektteam: Saskia Fichtner, Mateusz Kleszczyński, Caroline Kolasa, Michael Kurzwelly, Heiderose Päch, Viktoria Perez, Adam Poholski

Projektleitung: Michael Kurzwelly, Adam Podolski

Wir bitten Sie uns kurzfristig über eine Zu-oder Absage Bescheid zu geben. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Wir würden Ihnen bei der Reservierung für eine Übernachtung (ca. 20 €) helfen. Anmeldung hier: Anmeldung CZASU

Tätigkeitsbericht 2014

Das Jahr war von folgenden Tätigkeitsschwerpunkten gekennzeichnet:

  • Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs
  • Teilnahme an der Vierten Internationalen Degrowth-Konferenz für ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit, die vom 2. bis 6. September 2014 in Leipzig
  • Geschäftsbetrieb 2014

    2014 konnten wir wieder Schülerpraktika am Sitz in Kassel durchführen. Dazu wurden die Räumlicheiten der „domaine Wehlheiden“ genutzt. Im Frühjahr und im Herbst wurden jeweils 2 Schüler*innen betreut.

    4. Internationale Degrowth-Konferenz

    Die Teilnahme an der Konferenz war ursprünglich mit großer Mehrheit von den Teilnehmer*innen der Jahreskonferenz 2013 in Kassel beschlossen worden. Letzen Endes haben zwei Vorstandsmitglieder an der Veranstaltung mit 2 kleineren Workshops teilgenommen. Themen waren:

  • „Tauschringe: Instrument und Motor für eine solidarische Neugestaltung von Gesellschaft und Ökonomie“
  • „Gemeinschaft leben: Buen vivir, Creative Commons, Wissen & Technologie“

Finanzen

In 2014 haben wir mit einem Defizit von 5,96 € abgeschlossen, obwohl noch Restbeiträge aus der Vorjahrestagung in Höhe von 56,85 € eingingen. Mitgliedsbeiträge wurden nicht erhoben um damit einen symbolischen Ausgleich für die privat finanzierten Kosten für die Schülerpraktika und die Teilnahme an der Konferenz in Leipzig zu schaffen.

Der VzFbE hat alle Aktivitäten ehrenamtlich durchgeführt. Dabei wurden ca. 780 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet.

Tätigkeitsbericht 2013

Das Jahr war von folgenden Tätigkeitsschwerpunkten gekennzeichnet:

  • Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs
  • Ausrichtung der Tagung „Tauschsysteme: Gelebte Solidarität!?“

Geschäftsbetrieb 2013

In 2013 konnten wir aus personellen und räumlichen Engpässen heraus leider keine Schülerpraktika durchführen. Die vorhandenen (ehrenamtlichen) Kapazitäten wurden nach dem Rückzug einiger Mitglieder des Vorbereitungsteams der Tagung in Kassel auf deren Durchführung konzentriert werden.

Tagung „Tauschsysteme: Gelebte Solidarität!?“

Vom 5.-8. September haben wir als Träger diese Tagung ausgerichtet. Kernthemen der Tagung waren:

  • Tauschringentwicklung in die Zukunft
  • Zeitbank
  • Soziale und ökonomische Relevanz der Tauschbewegung
  • Gesellschaftliche Teilhabe, Selbstbestimmung und Selbstbewusstsein
  • Förderung des Bürgerengagement durch Tauschringe
  • Anders Wirtschaften –> Wertschaften

Leider gab es im Vorfeld der Tagung in der Zielgruppe einen inhaltlich/organisatorischen Richtungsstreit, der letztlich dazu führte, das wir nur 40 Teilnehmer begrüßen konnten. Die Tagung selbst lief dann weitgehend harmonisch und war von hohem Arbeitseinsatz der Teilnehmenden geprägt. Die Dokumentation konnte sehr zeitnah innerhalb von nur 2 Wochen durch ehrenamtliche HelferInnen erstellt werden. Sie wurde auf der extra eingerichteten Tagungswebseite unter Dokumentation BATT 2013 veröffentlicht.

Finanzen

In 2013 hatten wir durch die Ausrichtung der Tagung „Tauschsysteme: Gelebte Solidarität!?“ zwar hohe Umsätze, die Einnahmen bleiben aber deutlich hinter der eigentlichen Planung zurück. Leider gab es auch mehrere Anmeldungen, bei denen dann die Beitragszahlung ausblieb . Das Jahr schließt daher mit einem Defizit von 208,37 € ab. Da wir aus 2012 noch eine kleine Rücklage hatten, konnten wir dieses Minus inklusive einiger kleiner Reisekostenerstattungen aus 2012 damit abdecken.

Der VzFbE hat alle Aktivitäten ehrenamtlich durchgeführt. Dabei wurden ca. 820 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet.

VzFbE ruft zur Teilnahme an der degrowth Konferenz in Leipzig auf

Der Verein plant mit zwei Beiträgen die Vierte Internationale Konferenz über Degrowth für ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit wird vom 2.-6. September 2014 in Leipzig zu unterstützen.

Beide stellen Tauschringe und ihre Beziehungen und potenziellen Wirkungen und Kooperationen im Zusammenhang mit anderen Gruppen des bürgerschaftichen Engagements in den Mittelpunkt.

Tauschringe: Instrument und Motor für eine solidarische Neugestaltung von Gesellschaft und Ökonomie

Eine offene Werkstatt von und mit Klaus Reichenbach. Dieser Beitrag richtet sich an Einsteiger_innen, Erfahrene, nach Möglichkeit mit Tauscherfahrung(en)
Lesen Sie hier mehr: Kurzfassung_Beitrag-Degrowth-Konferenz-2014-kr

Gemeinschaft leben

Buen vivir. Creative Commons. Wissen & Technologie.

Diesen Entwurf wird Peter Scharl in Kürze bei den OrganisatorInnen in Leipzig einreichen. Er bietet dabei einen intensiven Austausch über das Thema “Konvivialität” an. Knvivalität bezeichnet ein friedliches, gemeinschaftliches Leben auf kreative und (kollektiv) selbstverwaltete Weise. Peter Scharl bietet einen Wissenaustausch im Rahmen eines World Cafés an und untersucht den Zusammenhang zur Thematik “Tausch-Ringe, Tausch-Systeme und
Zusammenarbeit mit Komplementär-Systemen, Komplementär-Währungen etc.”
Lesen Sie mehr: Ideen-Skizze_degrowth-BTT_PS